Familien unterstützen, Kinder stark machen

"Jedes Kind braucht einen Engel" ist das Projekt gemeinwesenorientierter Diakonie der Ev.-luth. Petrusgemeinde Gretesch-Lüstringen-Darum in Osnabrück.

Gemeinsam mit mehr als 70 Ehrenamtlichen arbeiten wir für Kinder und Familien in Notlagen. Not ist vielfältig: plötzliche Krankheit, Trennung, fremd sein, die Sprache, Armut ...

 

"Jedes Kind braucht einen Engel" ist:

  • Die fördernde Hausaufgabenbetreuung - weil manchmal keiner da ist, der helfen kann
  • Die Kinderferienbetreuung - weil Eltern nicht genug Urlaub haben und weil viele Kinder gar nicht wegfahren können
  • Der Soziale Laden - weil Kleidung manchmal zu teuer ist
    (der Laden ist "mehr" als ein Laden: Familiensprechstunde, Familienausflüge, Hilfen für den Schulanfang und Schulübergang)
  • "Hilfen im Alter" - weil vieles gemeinsam so viel leichter geht und keiner allein sein soll! (gemeinsam mit der katholischen Schwestergemeinde im Stadtteil)

"Jedes Kind braucht einen Engel" ist für alle da, die Unterstützung brauchen. Egal welcher Konfession, Religion und Herkunft.

Weihnachtskarten der "Lions-Friedensreiter" im vierten Jahr für JKBEE

Nun schon zum vierten Mal kommt der Erlös aus dem Weihnachtskartenverkauf der „Lions-Friedensreiter, Osnabrück“ der Arbeit von JKBEE zugute – einfach toll! Das diesjährige Motiv ist ein Ausschnitt aus dem zweiteiligen Werk „o.T. (Berlin I, II) - 2006“ der Osnabrücker Künstlerin Mechthild Wendt. Die Karte ist mehr als ein Weihnachtsgruß: Sie ist auch ein Gewinnlos für dieses Kunstwerk. Die Gewinnnummer wird am 11.01.2018 auf der Internetseite www.lions-friedensreiter.de bekanntgegeben. Ein kleines Kontingent der Weihnachtskarten haben wir für den Verkauf vor Ort sichern können. Erhältlich im evangelischen oder katholischem Gemeindebüro und im sozialen Laden von JKBEE für 3€.

Eröffnung der Bunten Beratungsstelle

Es ist so weit! Lange angekündigt, aber es war viel zu tun und wenn es gut werden soll ...

Eröffnungsfeier am 19.10.2017 mit Stadtdechant Dr. Bernhard Stecker, Superintendent Dr. Joachim Jeska, Grußwort Oberbürgermeister Wolfgang Griesert

Herzliche Einladung

 

 

Ferienende

Ende der Herbstferien und Ende der Kinderferienbetreuung. Es war wieder eine ereignisreiche Woche mit viel Spaß für alle Beteiligten, Kinder, Teamer, Leitung...

...und dann sind da immer wieder diese besonderen Momente, die einem die Bestätigung geben, dass das, was wir tun im Projekt von JKBEE wichtig und richtig ist! So wie dieses Mal im Abschlusskreis bei der Dankrede. Bitte lesen Sie weiter

 

 

Anerkennungsstelle bei "Petrus" und JKBEE

Zukünftig sind wir Ausbildungsort für das Integrierte Berufspraktikum der Hochschule Hannover, Fakultät V. Hier können die angehenden Diakoninnen und Diakone unserer Landeskirche für beide Fachrichtungen ihres Studiums - Religions- und Sozialpädagogik - ein Praktikum an einem Ort absolvieren. Mit Kirchenkreissozialarbeiter Winter und Diakon Lindemann stehen erfahrene Anleiter beider Fachrichtungen zur Verfügung.

 

 

Der neue Jahresbericht jetzt online

Der Jahresbericht 2016 ist soeben erschienen. Sie können ihn hier lesen, bekommen ihn aber auch als gedrucktes Exemplar im Gemeindehaus der Petruskirche oder in unserem Laden an der Mindener Straße.

 

 

Mobiler Einkaufswagen

der mobile Einkaufswagen (Kooperation mit dem Malteser-Hilfsdienst und der Stadt) ist in Lüstringen gut angenommen worden. Wir haben manchmal schon das Problem nicht alle „einladen“ zu können. Wir arbeiten an einer Lösung, die Kapazität erhöhen zu können – aber das braucht ein weiteres Fahrzeug und ein weiteres Team von Ehrenamtlichen … wird werden, braucht aber Zeit! Die Termine des MEW sind im „Laden“ ausgelegt, im Gemeindehaus und bald schon im Schaufenster der Bunten Beratungsstelle(Mindener Str. 337).

Immer wieder DANKE!

Danke für alle ideelle Unterstützung, für alle Sachspenden, für alle Geldspenden und die vielen Spendenaufrufe anlässlich von Beerdigungen in den letzten Monaten. Danke für die vielen Stunden der Zeitspende im Ehrenamt. Alles fügt sich zusammen – JKBEE startet das neunte Projektjahr quicklebendig! (Unglaublich aber wahr! Zu biblischer Zeit nannte man das ein Wunder! Ja, Wunder sind möglich!)

Jörg Christian Lindemann

 

Spendenübergabe und Preisverleihung im Laden

Wie bereits berichtet, hat der Lionsclub Freidensreiter zum 3. Mal unser Projekt mit seiner Weihnachtskartenaktion unterstütz. Nun fand im Laden zum einen die Spendenübergabe als auch die Preisverleihung statt.

Lesen Sie bitte mehr.

 

 

Bescheid vom Finanzamt

Das Finanzamt Osnabrück teilt uns nach eingehender Prüfung mit, dass DER LADEN weiterhin gemeinnützig ist. Der nun zu entrichtende Umsatzsteuersatz beträgt 7%. Auch eine Form der Anerkennung unserer Arbeit.

 

 

Verleihung des Förderpreises der Landeskirche Hannovers

„In der eigenen Wohnung, im vertrauten Stadtteil leben, dort eingebunden sein und Kontakte haben, bei Bedarf Unterstützung erfahren, das ist ein großer Wunsch der meisten Seniorinnen und Senioren. Kirchengemeinden können dazu erheblich beitragen durch Angebote, die das Gemeinwesen stärken.“, heißt es in der Laudatio auf JKBEE mit „Hilfen im Alter“ bei der Verleihung des Förderpreises der Landeskirche Hannovers.

Bitte lesen Sie weiter ...

Wir sind Pionierstandort - einer von 18 bundesweit!

Mehr darüber:

http://www.kirche-findet-stadt.de/index.php/praxis-vor-ort/wohnen/340-osnabrueck-luestringen

 

 

Kirche findet Stadt“ (www.Kirche-findet-Stadt.de)

„Kirche findet Stadt“ ist ein gemeinsames Programm der Kirchen mit der „Nationalen Stadtent-wicklungspolitik“ (Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit) – „Jedes Kind braucht einen Engel & und Hilfen im Alter“ wurde ökumenischer Pionierstandort!

Mit dem ökumenischen Kooperationsprojekt „Kirche findet Stadt“ untersuchen und entwickeln die evangelische und die katholische Kirche zusammen mit ihren jeweiligen Wohlfahrtsverbänden, Diakonie Deutschland und Deutscher Caritasverband, die Rolle von Kirche in ihren unterschiedlichen Facetten als Akteur der integrierten Stadtentwicklung. An Referenzstandorten mit kirchlichen Initiativen in ganz Deutschland wird aufgezeigt, wie Stadtteilentwicklung durch das Engagement der Kirchen unterstützt wird. Diese Praxiserfahrungen werden auf Bundesebene durch eine gemeinsame Steuerungsgruppe und Transferstelle zusammengeführt, ausgewertet und weiterentwickelt.